Fachbereich Fluggerättechnik

Wir führen den theoretischen Teil der Ausbildung auf der Grundlage des neu geordneten Rahmenlehrplan (Stand: 25.04.2013)  zu folgenden Berufen durch:

Einen Einblick in diesen vielfältigen Beruf bietet folgender Bericht:
Video zum Berufsbild "Fluggerätmechaniker".

(Hinweis: Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Er darf nicht über unsere Homepage downgeloadet werden.)

 
Fluggerätmechaniker Triebwerkstechnik ist ein Industrieberuf, indem vorrangig Fachkräfte arbeiten die in Betrieben Gasturbinentriebwerke neu bauen, warten und instand halten bzw. reparieren. Diese Arbeiten werden in Werkstätten oder beim Kunden vor Ort auf Flughäfen durchgeführt.

Das bedeutet meist einen weltweiten Einsatz der Beschäftigten. Die Lehrzeit beträgt 3 ½ Jahre mit der Option des Frühauslernens nach 3 Jahren. Die theoretische Ausbildung an der Berfsschule findet in 13 Wochen pro Ausbildungsjahr statt. Wir arbeiten eng mit den führenden Unternehmen im Triebwerksbau unserer Region zusammen.

 

 

Übergabe des BR715- Schnittmodells
 

Triebwerksausbildung

 

Fluggerätmechaniker Instandhaltungstechnik ist ein Industrieberuf in dem vorrangig Fachkräfte für die Wartung, Instandhaltung und Reparatur von Verkehrsflugzeugen ausgebildet werden. Es handelt sich hier um Arbeiten am Luftfahrtgerät in seiner Gesamtheit und ist nicht auf Einzelkomponenten wie Triebwerke oder Zelle beschränkt. Der Einsatz der Fachkräfte ist nicht nur

 

flug3

  auf die Hangars der Fluggesellschaften beschränkt sondern erstreckt sich auf einen weltweiten Einsatz für die jeweilige Airline. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 ½ Jahre mit der Möglichkeit der Verkürzung der Lehrzeit auf 3 Jahre. Die theoretische Ausbildung findet als Turnusunterricht über die gesamte Lehrzeit verteilt statt.

 

Fluggerätmechaniker Fertigungstechnik derzeit findet am OSZ keine

Ausbildung zu dieser Spezialisierung statt.

 

Fluggerätelektroniker (früher Elektroniker für luftfahrttechnische Systeme)

Die Ausbildung nach der Neuordnung (Rahmenlehrplan Stand: 25.04.2013) in dieser Spezialisierung begann mit dem Schuljahr 2012/2013.

Aktuelle Informationen erhalten Sie beim Abteilungsleiter Herr Kuhlich.

 

Leichtflugzeugbauer ist ein Beruf in dem die Fachkräfte vorrangig für den Neubau und die Wartung Instandhaltung und Reparatur von Kleinflugzeugen in Leichtbauweise eingesetzt werden. Dabei erstreckt sich der Arbeitsbereich von der Holzver- und bearbeitung bis hin zum Umgang mit Verbundwerkstoffen wie GfK und CfK. Darüber hinaus enthält der Beruf Ausbildungsanteile der Metalltechnik und der Antriebstechnik (vorrangig Kolbenflugmotoren). Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Der theoretische Unterricht begleitet die gesamte Lehrzeit.

 

flug1