Berufsfachschule

Der Bildungsgang der Berufsfachschule zum Erwerb

beruflicher Grundbildung und von

gleichgestellten Abschlüssen der Sekundarstufe I

richtet sich an Schulabgänger, die bis zum Beginn des neuen Schuljahres noch keinen betrieblichen Ausbildungsplatz erhalten haben.
Es wird innerhalb des Bildungsganges unterschieden zwischen BFS-G sowie BFS-G-Plus.

 

BFS-G-Plus

Für die Beschulung von berufsschulpflichtigen Flüchtlingen und Asylanten wurde die Verordnung der Berufsfachschule beruflicher Grundbildung ergänzt und auf 2 Jahre ausgelegt.

 

BFS-G

Der Bildungsgang beginnt mit einer Orientierungsphase, in der die Schülerinnen und Schüler über die verschiedensten Formen und Möglichkeiten einer Berufsausbildung orientiert, informiert und beraten werden sowie im Zusammenwirken mit der Agentur für Arbeit, den Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern in eine berufliche Ausbildung vermittelt werden können.

Wer zum Abschluss der Orientierungsphase noch keinen Ausbildungsplatz erhalten hat, besucht den Bildungsgang zum Erwerb beruflicher Grundbildung und von gleichgestellten Abschlüssen der Sekundarstufe I weiter. Der Unterricht  wird in den Fächern des berufsfeldübergreifenden und des berufsfeldbezogenen Bereichs realisiert und dauert bis zum Ende des jeweiligen Schuljahres.