OSZ fördert die berufsunabhängigen Kompetenzen

22.03.2018

Das Oberstufenzentrum Dahme-Spreewald setzt mit dem Landesprojekt „Türöffner: Zukunft Beruf“ nun verstärkt auf die Weiterentwicklung der Kompetenzen seiner Auszubildenden.

Seit Mitte 2017 setzen sich das Land Brandenburg und der Europäische Sozialfond mit dem Programm „Türöffner: Zukunft Beruf“ dafür ein, Ausbildungshürden direkt am Oberstufenzentrum zu begegnen. Die Projektmitarbeiter aus dem LDS ziehen nun eine erste Bilanz.

Die Mitarbeiter des Programmes „Türöffner: Zukunft Beruf“ bündeln alle Informationen rund um Ausbildungs- und Bildungsthemen. Sie können also dabei helfen, immer die passende Information parat zu haben. Da sie eine Schnittstelle zu allen relevanten Akteuren bilden, helfen sie dabei den richtigen Ansprechpartner zu finden, wenn Schüler auf Probleme stoßen und Unterstützungsbedarf haben: Egal, ob es um Schwierigkeiten mit dem Ausbildungsbetrieb oder um Nachhilfe bei schlechten Noten geht. Sie helfen dabei die passende Lösung direkt dort zu finden, wo auch die Jugendlichen sind: am OSZ. So können sie dazu beitragen, Störfaktoren frühzeitig zu erkennen und ihnen zu begegnen. Oft sind sie einer der ersten Ansprechpartner für Schüler oder Lehrer. Aber auch Unternehmen oder Eltern können jederzeit auf sie zukommen.

Gut ausgebildete soziale, personelle, interkulturelle und methodische Kompetenzen stellen eine essentielle Erweiterung des fachlichen Know Hows dar und beeinflussen den beruflichen Erfolg.

Projektleiterin Nancy Bernhardt sprach vor Vertretern aus dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, den Kammern, der Agentur für Arbeit, Unternehmen sowie weiteren Netzwerken und Bildungsprojekten über den Mehrwert des Projektes, die Rolle der Mitarbeiter in der Ausbildungslandschaft und aktuelle Herausforderungen.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: OSZ fördert die berufsunabhängigen Kompetenzen